Wir haben die Ehre Namiko im Naruto Legacy begrüßen zu dürfen!
 
StartseiteKalenderGalerieFAQSuchenAnmeldenLoginImpressum
Wir befinden uns aktuell im: Herbst des Jahres 10 n. VT.
!ACHTUNG!: DIESES RPG-FORUM WIRD AN FOLGENDER STELLE WEITERGEFÜHRT: http://24-7-rpg.forum.ginjinet.de/

Teilen | 
 

 Equipment

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Micky

avatar

Männlich
Alter : 29
Ort : Amberg
Laune : hamsterisch
Anzahl der Beiträge : 3126

BeitragThema: Equipment   Sa 25 Jun 2011, 16:20

Allgemeines:
Das Equipment bezeichnet die Waffen und Ausrüstungen eines Shinobi. Im Folgenden wird nur die Grundausrüstung beschrieben. Es gibt sicherlich noch viel mehr nützliche Dinge, welche einem Ninja bei seinen Missionen helfen können. Es sei gesagt, dass jeder nur soviel mitschleppen kann, wie es auch logisch erklärbar ist. Darum sollten Dinge wie z. B. Taschen genutzt werden, um Waffen o. Ä. zu verstauen.

Kleidung:
Stirnband
Das Standardstirnband besteht aus einem Band und einer Metallplatte, es gibt aber noch speziellere Varianten – z. B. solche die den ganzen Kopf schützen. Es schützt zudem auch gleichzeitig die Stirn des Trägers. Außerdem ist es nicht Pflicht sein Stirnband um den Kopf zu binden, manche tragen es auch an anderen Stellen wie z. B. am Hals, Arm, Bein oder sogar um die Hüften. Ferner befestigen manche Shinobi das Stirnband auch direkt an die Kleidung. Das Stirnband identifiziert den Shinobi. Anhand des Symbols auf dem Stirnband lässt sich die Angehörigkeit des Ninja erkennen – sprich welchem Dorf er angehört - somit ist es für jeden Shinobi verpflichtend das Symbol irgendwo gut sichtbar am Körper zu tragen. In Hanagakure ist auf dem Stirnband eine Blume zu finden, in deren Zentrum ein Shuriken abgebildet ist.


Flakweste
Die Uniform der Shinobi aus Hanagakure besteht hauptsächlich aus einer roten Weste. Diese dient vor allem dem Schutz, der Identifikation und der Funktion. Auf dem Rücken ist immer eine grüne Blume abgebildet. Unter der Weste - welche im Übrigen besser wie die Kusari Katabira schützt - kann ebenfalls leichte Kleidung getragen werden. Bandagen an den Beinen, die eine lange Hose fixieren, sind auch nicht ganz unüblich, sondern fast schon ein Muss, um die Beweglichkeit zu bewahren. Chuunin bekommen die Uniform bei ihrer Ernennung ausgehändigt - auch die Jounin tragen sie.


Hüfttasche
Diese geräumige Tasche, welche verschieden aussehen kann, sei sie oval, kreisförmig oder gar rechteckig, wird meist genutzt, um Gegenstände darin zu horten. Das können Schriftrollen, Dama, oder Wurfwaffen und noch vieles mehr sein – je nachdem was der Shinobi darin verstauen möchte. Manche tragen zwei von diesen Taschen. Als Genin bekommt man Hüfttaschen ausgehändigt.


Beinholster
Ein Beinholster ist eine rechteckige Tasche für Kunai und Shuriken. Diese Holster werden meist am Oberschenkel getragen, um die Waffen im Kampf schnell greifbar zu haben - viele Shinobi tragen gleich zwei davon nebeneinander. Zum Vergleich: Es passen 6 Kunai oder 12 Shuriken in das Holster (1 Kunai entspricht 2 Shuriken). Manche tragen zwei von diesen Holster. Als Genin bekommt man Beinholster ausgehändigt.


Schriftrollengürtel
In ihm lassen sich 4 kleine Schriftrollen praktisch verstauen und leicht hervorholen. Sie sind zudem mit einem Clipverschluss versehen, sodass die Schriftrollen schnell verwendet werden können. Den Gürtel bekommt man bei der Ernennung zusammen mit der Flakweste ausgehändigt.


Sandalen
Die klassische Ninjasandalen werden von den meisten Shinobi ausnahmslos getragen - auch viele Zivilisten tragen sie. Diese Schuhe sind ziemlich praktisch für Ninja. Vorne sind die Schuhe offen, sodass man den Fuß sehen kann, sonst ist aber der komplette Fuß von dem Schuh umgeben. Manche Ninja haben ein leicht abgeändertes Design der Sandalen, z. B. hinten an der Ferse den Schuh offen oder Ähnliches. Die Schuhe bieten hohen Laufkomfort und lassen den Träger kaum spüren, dass er überhaupt Schuhe trägt. Sie wiegen zudem nicht sehr viel und beeinträchtigen den Träger ganz und gar nicht. Besonders für Kämpfe und Missionen, sind diese Schuhe sehr zu empfehlen.


Handschuhe
Handschuhe erhöhen meist die Griffigkeit der Hände und sind somit sehr praktisch auf Missionen. Zudem können sie leicht gepanzert sein, was vor allem für den Nahkampf nützlich sein kann – manche Shinobi tragen zudem auch noch zusätzlich das Dorfsymbol auf den Handschuhen.

Bandagen
Viele Ninja tragen weiße Bandagen, die die Arme, Fäuste, Beine oder Füße schützen können. Auch sind sie nützlich um schlabbrige Kleidung zu fixieren.

Netzkleidung
Netzkleidung ist bei den Ninja recht beliebt, da sie Bewegungen aufgrund des dehnbaren Stoffes nicht einschränkt und atmungsaktiv ist. Sie wird oftmals unter der normalen Kleidung getragen oder ist Bestandteil von dieser. Es gibt sie in verschiedenen Variationen für alle Teile des Körpers.

Kusari Katabira
Die Kusari Katabira ist eine fein gearbeitete, leichte Kettenrüstung. Sie ist ein mehr oder weniger kurzes Oberteil. Die Ringe sind im Vergleich zu anderen Rüstungen klein und filigran. So eine Kettenrüstung kann unter anderen Kleidungsstücken, wie beispielsweise dem Kimono o. Ä. getragen werden. Hierdurch ist ein fast unsichtbarer Schutz vorhanden, mit dem der Gegener nicht rechnet. Schläge hält die Rüstung ganz passabel auf, wohingegen sie Stichwaffen auf die Dauer weniger standhält. Genin bekommen diese leichte Kettenrüstung ausgehändigt, damit sie sie unter ihrer Kleidung tragen können, um besser geschützt zu sein.

Waffen:
Kunai
Das Kunai ist ein kleines Messer, das man im Nahkampf einsetzen kann oder als Wurfwaffe. Es gehört zur Standardausrüstung eines Shinobi. Es ist scharf genug, um es als Waffe zu verwenden, besitzt aber gerade mal die Länge eines Messers. Allerdings existieren auch größere Ausführungen von dieser Waffe.


Shuriken
Shuriken ist ein anderes Wort für Wurfstern. Diese Wurfsterne können wie der Name schon sagt geworfen werden. Sie sind klein und handlich und in einer Vielzahl tödlich. Es gibt auch noch größere Ausführungen dieser handlichen Waffe.


Makibishi
Makibishi sind kleine Krähenfüße, die man auf den Boden werfen kann, um seinen Verfolger abzuhängen. Tritt jemand in diese, bohren sich diese in die Füße der Verfolger, was sehr schmerzt und den Gegner stoppt.


Kibaku Fuda
Als Kibaku Fuda - oder Explosionssiegel - werden Papierzettel bezeichnet, welche mit einer Feuerbeschwörungsformel beschriftet sind und damit mit Chakra getränkt sind. Sie können aus der Ferne – mithilfe eines Jutsu - gezündet werden, durch den Einsatz von Feuer aktiviert werden, oder explodieren einfach nach einer bestimmten Zeit. Es ist allerdings auch bekannt, dass ein Kibaku Fuda - sollte es entdeckt werden - neutralisiert werden kann indem man es berührt und durch das Konzentrieren des Chakras entschärft – dies ist jedoch meistens sehr riskant. Außerdem gibt es Ninja, die mit 'falschen' Kibaku Fuda kämpfen, also solchen, die lediglich geworfen wurden (ohne sie in irgendeiner Weise zu aktivieren), um dem Gegner weiszumachen, dass er sich in Gefahr befindet.


Dama
Eine Dama, auch Granate genannt, ist oftmals ein zylindrischer oder kugelförmiger Körper, der in sich ein paar Chemikalien beherbergt und durch das Ziehen an einem Stift oder bei der Detonation, die Chemikalien freisetzt. Es gibt Blend-, Schall-, Gas-, Rauch- und Giftgranaten.


Drahtseile
Drahtseile werden von Ninja benutzt, um entweder ihre Gegner zu fesseln oder sie zu überlisten – natürlich können sie auch zum Angriff oder zur Verteidigung eingesetzt werden. Man kann sie auch mit Jutsu kombinieren. Meist schleppt man eine Spule mit mehreren Metern Länge mit sich herum.


Nadelwerfer
Der Nadelwerfer ist eine Waffe, welche am Arm des Anwenders angebracht werden muss. Er ist immer mit maximal 5 Nadeln geladen. Beim Einsatz werden diese – unter Umständen giftigen - Nadeln aus diesem Nadelwerfer per Hand abgefeuert. Da der Nadelwerfer, bevor er benutzt wird, im Ärmel des Anwenders versteckt ist, kann dieser ihn zu Überraschungsangriffen nutzen.


Kunaigranate
Die Kunaigranate ist eine Metallkugel, in welcher viele Kunai drinstecken. Man präpariert die Kugel mit einem Kibaku Fuda und bringt sie so zur Explosion. Das Ergebnis sind Kunai und gefährliche Metallschrapnelle, die in alle Himmelsrichtungen fliegen.


Chakraleitende Waffen
Es gibt in der Shinobi-Welt sogenannte chakraleitende Waffen. Diese sind meist aus einem speziellen Metall – normales Metall tut es in der Regel jedoch auch. Bei vielen Shinobi sind diese Waffen einfache Schwerter – z. B. ein Katana - es gibt jedoch auch spezielle Waffen, welche sogar einmalige Eigenschaften besitzen. Solche chakraleitenden Waffen sind stabiler als gewöhnliche.


Manriki
Diese Waffe besteht aus einer Kette und einem Eisengewicht an jedem Ende, das von zylindrisch bis rund alle Formen haben kann. Die Kette existiert in verschiedenen Längen, meist ist sie zwischen 60 cm und 4 m lang. Einige Vorteile der Waffe sind zum einen, dass man sie gut verstecken und für einen Überraschungsangriff nutzen kann, zum anderen die hohe Flexibilität, die es dem Gegner sehr schwer macht, die Waffe zu blocken. Allerdings lässt sich die Waffe auf beengtem Raum sehr schlecht, beziehungsweise gar nicht, effektiv einsetzen.

Sonstiges:
Makimono
Eine Makimono wird auch Schriftrolle genannt. Diese Rollen üben für Shinobi verschiedene Funktionen aus. So kann er z. B. Verschiedenes beschwören, beispielsweise vertraute Geister oder auch Waffen. Viele Ninja nehmen auf Missionen Schriftrollen mit. Des Weiteren werden Schriftrollen auch als Dokumente benutzt, um so Informationen weiterzugeben, Trainingsschritte für geheime oder verbotene Jutsu aufzuzeichnen, Missionen oder Anweisungen aufzuschreiben, Notizen zu machen oder einfach Botschaften übermitteln zu können. Es gibt sowohl kleine Schriftrollen, die beispielsweise im Schriftrollengürtel aufbewahrt werden können, als auch mittlere, welche in die Hüfttasche passen und sogar große, die z. B. auf dem Rücken getragen werden müssen, weil sie so sperrig sind.


Hanashushi
Diese winzigen, speziellen Samen - welche es im Übrigen in allen erdenklichen Farben gibt - werden von Nutzern des Hana Ninpou eingesetzt, wenn es in der Landschaft keine Blumen gibt oder einfach mehr benötigt werden als da sind. Die Samen reagieren empfindlich auf Chakra. Wenn sie mit einem Jutsu 'gereizt' werden, kann schnell ein ganzes Blumenfeld entstehen.

Chakrapapier
Damit Ninja schneller ihre Affinität zu einem Element herausfinden können, gibt es so genanntes Chakrapapier, welches recht teuer ist, aber äußerlich genau wie normales Papier aussieht. Dieses Papier müssen sie lediglich in ihre Handfläche legen und ein wenig Chakra darauf konzentrieren, damit sich das entsprechende Element entfalten kann.

Handspiegel
Entweder nutzt man sein Stirnband als Spiegel oder führt einen handlichen Spiegel mit sich herum, um unbemerkt um Ecken spähen zu können. Dieses schöne Accessoire ist nicht nur zum sich selbst begutachten gut, sondern auch zum Licht reflektieren und Gegner verwirren oder gar Verbündeten ein Lichtsignal geben.

Funkgerät
Meist sind es kleine Headsets, welche auf kurze Entfernung für die Kommunikation geeignet sind.

Feile
Feilen können unterschiedliche Größen zu haben, sei es welche, um Gefängniszellen durchzufeilen oder kleine, um sich aus Ketten zu befreien. Meist werden kleine Feilen in Schuhen oder Kragen versteckt, um sie selbst bei Gefangenschaft mitzuschmuggeln und sich dann zu befreien.

Fernrohr
Ein Fernrohr ist ein optisches Instrument, bei dessen Nutzung entfernte Objekte um ein Vielfaches näher bzw. größer erscheinen. Alternativ dazu gibt es auch Ferngläser.

Atemmaske
Eine Atemmaske erlaubt es dem Träger unter Wasser zu atmen und schützt ihn bei Kämpfen vor Giftgasen.

Gift
Verschiedene Gifte werden von einigen Ninja benutzt, um ihrem Gegner den Kampf zu erschweren. Gifte können verschieden starke Wirkungen hervorrufen. Sie können jemanden beispielsweise in seiner Bewegung einschränken (leicht), ihn bewegungsunfähig machen (mittel), oder ihn sogar töten (schwer).

Gewichte
Schwere Gewichte helfen die Kraft und Schnelligkeit eines Shinobi zu verbessern. Meistens befestigt man sie an den Hand- und Fußgelenken.

Decke
Dient meist dazu, dass einem nachts nicht kalt wird, aber es findet auch bei Jutsu manchmal Anwendung, z. B. um sich zu verstecken oder zu tarnen.

Rucksack
Wird von Shinobi vor allem bei langen Reisen verwendet, weil darin viel Platz ist, um Sachen zu verstauen. Insgesamt gesehen ist er ansonsten beim Kampf eher hinderlich.

Leuchtstab
Ein kleiner, leuchtender Stab, der aktiviert werden kann und so in einer dunklen Gegend für einige Zeit Licht spenden kann.

Dietrich
Ist meist ein kleiner Gegenstand, mit dem man Türen, oder einfache Schlösser allgemein, knacken kann, um sich schließlich Zugang zu verschaffen.
Nach oben Nach unten
http://www.naruto-rpg-forum.com/t1121-uchiha-kazeko-genin http://www.albion-rpg-forum.com/
 

Equipment

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Naruto Legacy RPG :: Sonstiges :: Archiv :: Altes Forum :: Charaktererstellung :: Allgemeines-